Weihnachtskrippe Header

Folge mir durch die 40 Jahre meiner Weihnachtskrippe

Die Weihnachtszeit – Jedes Jahr ist anders, vieles ähnlich. Doch eine Sache begleitet mich von klein an jedes Jahr aufs Neue und ist nicht mehr wegzudenken.

Die Weihnachtszeit kommt ja immer ach so plötzlich. Die Stimmung hängt oft hinterher. Besondes bei den derzeit frühlingshaften Temperaturen und dem fehlenden Schnee. Doch sobald ich meine Weihnachtskrippe aufgestellt habe, am 1. Advent oder 1. Dezember, kommt diese automatisch in Schwung. Ein Stück Kindheit. Eine Tradition.

Weiterlesen

Erinnerungen Header

Wenig weihnachtliche Erinnerungen

Gerade noch in vorweihnachtlicher Stimmung, plumpste mir eine komische Erinnerung ins Bewusstsein…

Also mit Erinnerungen verhält es sich doch wirklich seltsam oder nicht? Sie kommen und gehen, wie es ihnen beliebt. Einige Erinnerungen sind mir einfach verloren gegangen, so sehr ich mich auch bemühe mich wieder zu erinnern. Verschollen in den Untiefen des Gehirns. Und andere tauchen immer wieder auf, obwohl man sie am liebsten endlich los wäre. Erinnerungen können gekoppelt sein an Gerüche, Orte, Worte, Lieder, Farben und an was weiß ich nicht noch alles. Manche Erinnerungen sind wertvoll, andere grausam. Und ich glaube, die Art der Erinnerungen, die sich bei uns aufgehoben fühlen zeigen auch, wer wir sind und wie wir denken und fühlen. Weiterlesen

Happy Halloween Header

Mein kleiner Beitrag zu Halloween

An Samhain (Helloween) dringt das  Übernatürliche in unsere Welt ein, der Schleier zwischen den beiden Welten ist besonders dünn. In der Samhain-Nacht begegnen sich die Lebenden und die Toten.

Grusel, grusel – Aber glaubst du an Geister? Glaube ich an Geister? Ich bin mir da nicht mehr so sicher. Nachdem, was ich alles in meinem Leben erlebt habe, würde ich „Ja“ sagen.  Aber ich habe dicht gemacht. Die Pforten geschlossen. Ich bin sozusagen nicht mehr auf Empfang. Mir machte so etwas schon früh Unwohlsein und eine kleine Anekdote, was es heißt auf Empfang zu sein, die möchte ich euch heute erzählen…

Weiterlesen

Fragen an mich Header

Erzähl doch mal – Fragen über Fragen zum Thema Blog

Folge mir ein wenig hinter die Kulissen. Hier kannst du etwas mehr über mich und diesen Blog erfahren

Die „Über“-Seite dieses Blogs ist mit Absicht geradlinig und allgemein gehalten. Ich habe mich dafür entschieden, dass sie nur einen ersten Eindruck vermitteln soll  und alles weitere in eigene Blogbeiträge ausgelagert wird. Denn natürlich gibt es noch mehr zu schreiben. Als aller erstes, habe ich einmal „fragen lassen“, alle Fragen gesammelt, einige ausgewählt und da es immer noch reichlich waren, geht es im ersten Teil hauptsächlich um den Blog als solches.
Weiterlesen

Header Nachdenken Ruhepause

Die vermeintliche Ruhepause – Bewegung im Geiste

Gerade die sensitivsten Menschen haben oft die schwächsten Körper, weil sie unbewußt auch viele schädliche Wellen absorbieren – Prentice Mulford, Schriftsteller & Philosoph

Nach meinem Bericht über Katzenstreu am 27. Juli wurde es schlagartig wieder still. Die Gründe dafür waren immens komplex. Die ewige Überflutung an Informationen, den immer gleichartigen Berichten, Fotos und Problemen, dem Wehgeschrei  und dem Klagen, auf Basis der aktuellen Geschehnisse in Deutschland (und Europa) waren nicht mehr schön. Blogs, die mich gar nicht interessieren. Seiten, die mich nicht weiterbringen. Geliked nur aus reiner „Nettigkeit & oder Zugzwang“? Wozu, warum? Nein… Schluß aus, Mickey Mouse! Das bin nicht ich, das war nie ich und das will ich auch gar nicht mehr sein…  Mitschwimmer, -läufer oder „ein Teil von…“. Weiterlesen

Sommer 2015 Header

Sommer: Mein Satz mit X – Das wird wohl nix!

Es mag ihn geben, den zu heißen Sommer 2015 – Aber da wo ich lebe ist er nur ein Mythos. Ich  lese davon und werde von Tag zu Tag griesgrämiger

Wo ich auch lese, was ich auch höre: scheinbar jeder stöhnt über Hitze. Sie schwitzen, beschweren sich über klebende Kleidung, Hitzegewitter und zu heiße Dachgeschosswohnungen. Sicher, ist es nicht schön bei 34 Grad unter dem Dach schlafen zu müssen, aber das was ich hier erlebe ist für mich ebenso wenig schön. Gestern Abend zum Beispiel lag ich bei 17 Grad Raumtemperatur unter einer Bett- und einer Wolldecke, hatte eine Wärmflasche im Arm und versuchte den ständigen Krämpfen meiner Füße zu entkommen, durch tragen von dicken Socken. Mit Gänsehaut und einer Strickjacke ausgestattet bis nachts um halb eins auf und ab zu laufen ist auch alles andere als wohlig!
Je länger dieses auf und ab der Temperaturen dauert, desto miesepetriger werde ich und stelle einmal mehr fest:“Ja! Ich BIN wetterabhängig!“ Ohne stabilen Sonnenschein und ausreichender Wärme segelt meine gute Laune regelmäßig den Bach runter, statt rauf. Weiterlesen

Lebe wohl Vater

Wenn Zuckerwatte auf einmal Dornen hat

Dann hat man schmerzhaft zu schlucken.

Es wurde einmal mehr etwas stiller auf meinem Blog. Diese Stille hielt auch Einzug in meinen Alltag und in vielen Momenten funktionierte ich über meine eigenen Kräfte hinaus. Die vergangenen zwei Wochen waren nicht immer einfach. Am 14. Juni jährte sich der Todestag meines Vaters nun schon zum sechsten Male, aber das Gefühl bleibt stets frisch. Vor sechs Jahren wurde mir die Nachricht seines Todes überbracht. In einem Moment „wie Zuckerwatte“ kamen sie daher. Die unzähligen Dornen, die bis ins Hier und Jetzt die feine und pudrige Hülle des „Glücklich seins“ durchstießen und nicht mehr schwinden könnende Narben, Spuren und Schmerzen hinterlassen. Weiterlesen

beispieljpg

Umdenken ist das eine – Umfühlen etwas ganz anderes

„Oh mein Gott! Es ist erst halb zehn in der Früh und ich habe jetzt schon keinen Nerv mehr auf diesen Tag!“

So oder so ähnlich geht mir das, beim Blick auf die Uhr, schon mal häufiger. Aktuell gerade einmal mehr. Meist – und so auch heute – war der Auslöser mit Groll im Bauch am Abend vorher ins Bett zu gehen, viel zu spät einzuschlafen, am nächsten Morgen einen bedeckten Himmel zu entdecken und dann noch einen Termin zu haben, der am Ende dieses vermeintlichen „Misttages“ auf einen wartet…. So greift sehr oft das eine in das nächste. Nichts weiter als das Ergebnis von persönlicher Unzufriedenheit über den Umgang mit einer bestimmten Situation. Weiterlesen

Bücher Pommern

Apropos „Ruhe zum Lesen“

In meinem Blogeintrag zum Thema Ruhe in diesem Hause, habe ich geschrieben, dass ich selten in Ruhe ein Buch lesen kann. Vielleicht sollte ich mir einfach andere Zeiten suchen und das habe ich mir vor 2 Wochen fest vorgenommen. Einiges an Lesestoff habe ich bereits angesammelt.

Ich und Bücher – Ein ganz komisches Thema. Als Kind habe ich viel gelesen. Später dann kam ich vielleicht auf 2 oder 3 Bücher im Jahr und im Augenblick sogar auf 5.smilie_girl_giggle Lächerlich wenig und nicht das, was man eine Leseratte nennt. Ich mag keine gebundenen Bücher, liebe Taschenbücher und besitze sogar Bücher, die ich nur gekauft habe, weil mir Cover und Titel gefielen. Aber ohne Bücher geht es nicht. Ich mag Bücher alleine schon der Optik wegen. Des Geruches und der Tatsache wegen, dass man in ihnen blättern kann, keinen Akku braucht und etwas „echtes“ in der Hand hat. Mit e-books kann man mich buchstäblichen „jagen“, obgleich ich den Vorteil für zum Beispiel Vielleser im Urlaub sehe. Weiterlesen